Erziehungsberatung

Erziehungsberatung ist ein Schwerpunkt meiner Arbeit. Die Fokussierung erfolgt hauptsächlich aufgrund meines tagtäglichen Umgangs mit Kindern, Jugendlichen und deren Eltern. Erziehungsberatung bedeutet für mich, eine Basis zu schaffen, die allen Beteiligten hilft. Es gibt in der Systemischen Therapie keine Schuldzuweisungen. Das ermöglicht allen Beteiligten eine fördernde und wertschätzende Gesprächsumgebung und das Erarbeiten von Zielen, die lösungsorientiert sind. Erziehungsberatung hat nichts mit fehlender Erziehungskompetenz zu tun, auch nichts mit gegenseitiger Wertschätzung, nur damit, dass solche Dinge oft auf der Strecke bleiben, wenn man Situationen nicht rechtzeitig klärt und fördernde Systeme nicht pflegt.
In der Erziehungsberatung beziehe ich alle Teile des Systems ein - Kinder, Freunde, Eltern, Großeltern. Jedes Bestandteil des Systems kann wichtig sein. Im Zentrum meiner Beratung steht allerdings das Ziel, die eigentlich entscheidenden Personen wieder zu einem Wert schätzenden Miteinander zu bringen. Dabei geht es ganz und gar nicht um Schuldzuweisungen und überhaupt nicht um die Definition von Bedingungen. Unser gemeinsames Ziel soll sein, wieder miteinander reden zu können, Zugänge zu finden und eine vielleicht sogar schon aus den Fugen geratene Familie wieder neu aufzustellen.

Die Pubertät stellt ganz besondere Herausforderungen an ein Familiensystem. Erziehungsberatung kann einem vorher gut und und harmonisch verlaufenden System helfen, wieder in die bewährte Spur zu kommen und den Kurs zu halten.  Die Phase der Pubertät muss man durchstehen und dabei werden beiden Seiten große Opfer abverlangt - aber mit etwas Hilfe kann man schwierige Situationen meistern. Leider habe ich in meinem Berufsalltag oft die Erfahrung machen müssen, dass aus der Pubertät erwachsene Krisen später schlecht gelöst werden können und oft das Miteinander von Eltern und Kindern über Jahre, wenn nicht sogar endgültig, negativ beeinflussen. Ein einfaches "Aussitzen" von angeblich nur auf die Pubertät zurück zu führenden Krisen ist nicht hilfreich.

Erziehungsberatung kann jungen Eltern helfen, in schwierigen Situationen die richtigen Entscheidungen zu treffen. Weiter ist es mein Ziel, vielfach angegriffenes Paar-Erleben neu erlebbar zu gestalten und es Eltern möglich zu machen, sich auf eigene Stärken verlassen zu können. Ein Kind nimmt zwangsläufig großen Raum ein. Ich möchte helfen, dass Eltern lernen, auch ihre eigenen Räume zu schützen ohne das Kind zu vernachlässigen. Kleine Menschen werden heute viel zu früh zu Sorgenkindern, viel zu schnell werden große Probleme herbeigeredet und bei echt großen Sorgen gibt es unter Umständen lange Wartelisten in den Erziehungsberatungsstellen. ich möchte mit meinen Angeboten - insbesondere mit der telefonischen Erstberatung - entlastender Ansprechpartner und vor allem verständnisvoller Zuhörer sein. Hochbegabte Kinder, kranke Kinder, anstrengende Kinder - sie führen uns an unsere Grenzen. Unabsichtlich und völlig ohne Schuld. Daraus folgt, dass Eltern eben diese Grenzen erweitern müssen oder sich alternative Wege erarbeiten müssen.

Warum diese Beraterin?
Ich bin als Erzieherin, Diplom-Sozialpädagogin und Systemische Therapeutin gut ausgebildet für die Ausübung von Erziehungsberatung. Als berufstätige Mutter dreier Kinder kenne ich die Themen auch aus persönlicher Erfahrung. Ich weiß auch, dass es in vielen Fällen gar keine aufwändige Therapie braucht, sondern nur einen kompetenten Ansprechpartner, der sich in Situationen einfühlen kann und Antworten formulieren kann. Ich möchte diese Hilfestellung leisten - schnell, unkompliziert und unbelastet - auf Wunsch sogar anonym.
Was kostet Erziehungsberatung?
Ich berechne für ein telefonisches Erstgespräch 30 Euro pro 30 Minuten. Für weitere Gesprächs-Einheiten - Telefon oder persönlich - fallen jeweils 60 Euro/Stunde an.

Rufen Sie mich an 02925 4646 oder senden Sie mir ein Mail an therapie@das-leben-in-den-griff-bekommen.de - Sie erhalten kurzfristig einen Gesprächstermin.